• Schule
  • ESIS Krankmeldung
  • Jugendsozialarbeit
  • Zum Elternbeirat
  • Zum Förderverein
  • Mensa

Die Schulradlgruppe gewinnt bei der Jugendkampagne FahrRad!

Im zwölften Kampagnenjahr gab es einen neuen deutschlandweiten Rekord. Von 309 Gruppen aus ganz Deutschland gehört die Schulradlgruppe „Bike-House-Energy-Effekt“ zu den Preisträgern. Die Schulradlgruppe war mit 47.686 erradelten Kilometern das Team mit den meisten Kilometern.

Über dieses herausragende Ergebnis wurde am 11.12.2018 im Lokalteil des Münchner Merkurs berichtet. Sich fit halten und dabei etwas für das Klima tun, dieser Devise folgten viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Von März bis August 2018 schwangen sich die Radlerinnen und Radler auf ihren Weg zur Schule und in der Freizeit auf ihr Rad und verzichteten auf Mitfahrten im Auto. Dabei konnten 6670,04 kg des Treibhausgases CO2eingespart werden.

Aufgerufen zu dieser Aktion hatte der VCD, mit dem Ziel, Jugendliche für das klimaverträgliche Radfahren zu sensibilisieren. Insgesamt legten die 8.700 Jugendlichen 1,6 Millionen Kilometer für Gesundheit und Klima zurück. Das entspricht einer knapp 40-fachen Umrundung der Erde und einer Einsparung von 221 Tonnen CO2.

Mir ist es wichtig meine Schülerinnen und Schüler dazu zu motivieren, ihre Mobilität selbst in die Hand zu nehmen und ihnen aufzuzeigen, wie sie das Fahrrad problemlos in den Alltag integrieren können. Das Ergebnis sind aktive Jugendliche und ein langfristiger Imagegewinn für das umweltverträgliche Fahrrad. Darüber hinaus wird auch die Erkenntnis gewonnen, dass man mit dem Fahrrad einen Beitrag für den Klimaschutz leistet. Begleitet wurde die Kampagne auf der Internetseite durch eine virtuelle Radtour durch Deutschland. Es konnten, in den verschiedenen Städten auf der Deutschlandtour, Quizfragen rund um das Fahrrad beantwortet werden. Nach wie vor ist es wichtig, dass Jugendliche schon früh die vielfältigen Vorteile des Fahrrads kennenlernen, damit sie auch im Erwachsenenalter möglichst oft dieses klimaschonende und gesundheitsfördernde Verkehrsmittel dem Auto vorzuziehen wissen. 

Dirk Müller, StR (RS), Teamleiter

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Radl.pdf)Artikel Münchner Merkur[ ]2001 kB